Umfangreiche Bauarbeiten beginnen

Landesstraße 85 Ausbau der Ortsdurchfahrt kesseling beginnt

Ab dem 26. September rollen in Kesseling die Bagger und der lang ersehnte Ausbau der Ortsdurchfahrt im Verlauf der L 85 beginnt. Auf einer Länge von fast 1.000 m werden in einem Gemeinschaftsprojekt nicht nur die Straße und der Gehweg ausgebaut, sondern auch die Wasserleitung erneuert und ein Regenwasserkanal in der Hauptstraße neu verlegt. Auch RWE und Deutsche Telekom nutzen die Gelegenheit für Arbeiten an ihren Leitungen. Darüber hinaus müssen die Stützmauern zum Kesselinger Bach saniert oder teilweise auch abgebrochen und erneuert werden. Im Kreuzungsbereich der Hauptstraße mit der Weidenbacher Straße und der Steinerbergstraße ist eine Bruchsteinmauer abzureißen und 70 cm zurück versetzt wieder neu zu bauen. Auch ist vorgesehen, die Straßenbeleuchtung entlang der L 85 auf den neuesten Stand zu bringen. Um den nach Kesseling hinein fließenden Verkehr zu verlangsamen, wird am Ortsanfang aus Richtung Ahrbrück der Straßenverlauf geändert und ein Fahrbahnteiler aufgeklebt. Im weiteren Verlauf der Hauptstraße ist außerdem der Einbau von drei Fahrbahneinengungen geplant.

Insgesamt etwa zweieinhalb Jahre werden diese umfangreichen Bauarbeiten voraussichtlich dauern. Das Bauunternehmen Klaus Rick aus Burgbrohl führt die Arbeiten in drei Bauabschnitten aus. Der erste Bauabschnitt beginnt aus Richtung Ahrbrück kommend und endet an der Einmündung der Straße „Im Pressgarten“. Daran schließt sich der zweite Bauabschnitt an, der bis zur Kreuzung L 85/L 90/Steinerbergstraße reicht. Zuletzt folgt der dritte Bauabschnitt bis zum Ortsende in Richtung Staffel.

Nur der zweite Bauabschnitt kann unter Vollsperrung gebaut werden, da dieser über die Steinerbergstraße und „Im Pressgarten“ umfahren werden kann. Die übrigen beiden Abschnitte werden unter halbseitiger Verkehrsführung mit Ampelregelung gebaut. Dabei wird der überörtliche Verkehr und der Schwerlastverkehr großräumig umgeleitet, damit nur der Anliegerverkehr und der Schul- und Linienbusverkehr die Baustelle passiert.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen etwa 1,64 Millionen Euro. Davon entfallen etwa 924.000 Euro auf das Land Rheinland-Pfalz, circa 193.000 Euro auf die Ortsgemeinde Kesseling und 524.000 Euro auf die Verbandsgemeindewerke Altenahr und den Zweckverband Wasserversorgung Eifel/Ahr. Das Land Rheinland-Pfalz hat der Ortsgemeinde Kesseling eine Förderung der zuwendungsfähigen Kosten in Höhe von 65 Prozent zugesagt.

Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz bittet alle Betroffenen um Verständnis für die auf das unvermeidbare Mindestmaß reduzierten Beeinträchtigungen.

Nach Abschluss der Baumaßnahme steht den Verkehrsteilnehmern dann eine moderne und sichere Verkehrsanlage zur Verfügung.

Pressemitteilung
Landesbetrieb Mobilität (LBM)
Cochem-Koblenz

Ortsbürgermeister Jürgen Flügge

Autor: Ortsbürgermeister Jürgen Flügge

Bürgermeister der Ortsgemeinde Kesseling von 2011 bis 2015

Comments are closed.